TCM- Behandlung von Multipler Sklerose
         TCM- Behandlung von MS

Die häufig schubweise verlaufende neurologische Erkrankung Multiple Sklerose (MS) ist eine Erkrankung mit sehr vielen Gesichtern, je nachdem welche Gehirn- und Rückenmarksareale durch Schädigung betroffen sind. Ermüdbarkeit, Sprachstörungen, Schwäche und Zittern der Extremitäten, Gangstörungen, etc. gehören zu den häufigeren Symptomen.

Die TCM betrachtet Multiple Sklerose (MS) als kompletten Verlust der Mitte (Verdauungskraft, welche die Kraft/Schwäche der Extremitäten bestimmt), welche auf die Dauer das Blut (Muskelkrämpfe) und die Essenz (Nervendegeneration) vermindert. 

Es hat sich in vielen Fällen gezeigt, dass die TCM- Therapie der Multiple Sklerose (MS), parallel zur schulmedizinischen Therapie und Pysiotherapie angewandt, deutlich helfen kann viele Beschwerden zu vermindern (je früher das Stadium desto besser). Natürlich darf man die Erwartung auch bei einer Therapie wie der TCM nicht unerreichbar hoch ansetzen: es gilt als realistisches Ziel die Häufigkeit, Stärke und Dauer der Schübe zu verringern (idealerweise zu stoppen), Schwäche der Extremitäten zu kräftigen und bei den indviduellen Problemstellungen (Sprechen, Gehen, Krämpfe usw.) Verbesserung zu erreichen. Substanziell zerstörtes Gewebe kann auch die TCM nicht wieder ersetzen, aber sie kann sehr kräftigend und entkrampfend auf noch funktionierendes Gewebe einwirken und fokussiert wichtige spezielle betroffene Nerven ansprechen.

  • Die Chinesiche Kräuterheilkunde als substanziell nährendes Yin-Therapeutikum kann stark Substanz nähren (Nervendegeneration = Jing/ Essenzmangel) und spielt hier ihre Stärken gegenüber unserer eher akuten schulmedizinischen Medikation (Yang) aus, Blut nährende Kräuter entkrampfen die Muskulatur, die Durchblutung wird angeregt und die Energie des Verdauungstraktes somit die Kraft in den Extremitäten wird gekräftigt.
  • Die Körperakupunktur unterstützt diese kann aber auch sehr gut lokal entkrampfen, kräftigen (Kettenakupunktur: am Magenmeridian gegen Beinschwäche am Dickdarmmeridian gegen Armschwäche) und speziell bestimmte Nerven ansprechen (zB. der Fußheber wenn der Fuß beim Gehen abkippt oder die nervale Zungenansteuerung) solange sie substanziell nicht ganz zerstört sind.
  • Die Ernährung nach den 5 Elementen unterstützt die Heilkräuter die Substanz, das Blut und die Energie (Qi) zu nähren und hilft Ernährungsfehler (hier zB: "zu viel sauer verletzt das Fleisch") zu vermeiden.

Wichtiger Hinweis für MS- Patienten:

Obwohl sich die TCM- Behandlung von Betroffenen mit Multipler Sklerose als sehr unterstützend herausgestellt hat, kann ich MS- Patienten aufgrund der räumlichen Lage der Praxis nur in der ersten noch mobilen Phase unterstützen. Da die Praxis im ersten Stock liegt sind zunächst 3, dann 17 mittelhohe Stufen mit Geländer zu ersteigen, da kein Aufzug vorhanden ist. Ich helfe gerne, doch wer sich diese Treppe gemeinsam nicht zutraut, sollte leider besser von der TCM- Therapie hier absehen.